Pina Bausch Fellowship 2016


Die StipendiatInnen im Jahr 2016 waren:


Aylen Parolin, Belgien

Euripides Laskaridis, Griechenland

Jared Onyango, Kenia

Anton Valdbauer, Schweden



Foto: Sala Seddiki, Pina Bausch Foundation



Vier Fellows wurden Anfang 2016 von einer international besetzen Jury nominiert und erhielten so die Chance, mehrmonatige Aufenthalte im In- und Ausland bei anderen Ensembles oder renommierten Choreografen ihrer Wahl zu realisieren.

Die Stipendiatin Ayelen Parolin aus Belgien begleitete den deutschen Choreografen Jochen Roller. Euripides Laskaridis traf den neuseeländischen Choreografen Lemi Ponifasio in Europa, folgte ihm und seiner Kompanie aber auch nach Neuseeland und Chile. Jared Onyango, Stipendiat aus Kenia, machte sich auf den Weg, den Choreografen Francesco Scavetta in Norwegen zu besuchen, um vor Ort mit ihm und der Kompanie „Wee“ zu trainieren. Der Tänzer Anton Valdbauer reiste aus Schweden nach Berlin, um das Spiel mit Masken der Theatergruppe Familie Flöz zu studieren.

Am Samstag, den 14. Januar 2017 präsentierten die vier Fellows ihre 15-minütigen „Final Lectures“ auf der Probebühne 2 im Opernhaus Wuppertal.



Filmbeitrag Fellows 2016



Pina Bausch Fellowship - Anton Valdbauer © privat