Die Landschaft dahinter, Kunsthalle Düsseldorf




„DIE LANDSCHAFT DAHINTER“ ist eine Gegenüberstellung von Verbindungen zwischen bildender Kunst und elektronischer sowie experimenteller Musik, die sich wie ein roter Faden durch die Geschichte der Kunsthalle ziehen. Seit seiner Installation im Herbst 1981, im Rahmen der Gruppenausstellung „Schwarz“, verbindet das „Loch“ von Joseph Beuys durch seine Öffnung in der Fassade, das Innere der Kunsthalle mit der hörbaren Welt da draußen.

Wie eine akustische Camera Obscura spiegelt es, jenseits seiner spezifischen Beschaffenheit, gegenwärtige Klänge an das Ohr des Betrachters, die das hemmungslos unaufhaltsame Leben unmittelbar bewusst machen.


Zwei Abende für Gegenwart, Musik, Nachhall und Schattenwürfe in der Düsseldorfer Kunsthalle:


Dienstag, 6. Februar 2018, 19 – 23 Uhr

Betrachtungen zum „Loch“ (1981) von Joseph Beuys

Michaela Melián (Konzert)

Ronald Steckel, Mo Loschelder, Stefan Schneider (Gespräch)

Phillip Schulze & Brian Parks (Konzert)


Mittwoch, 7. Februar 2018, 19.15 – 20 Uhr

„Kleiner Sound, grosser Sound“
Katharina Grosse & Stefan Schneider (Performance)



Die Veranstaltung wurde von der Kunststiftung NRW gefördert.



Katharina Grosse und Stefan Schneider, Foto: Schiko.