Antrittsvorlesung von Christoph Peters: Thomas-Kling-Poetikdozent 2017


Der Schriftsteller Christoph Peters übernimmt im Sommersemester 2017 die Thomas-Kling-Poetikdozentur der Kunststiftung NRW an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Die feierliche Antrittsvorlesung des neuen Poetikdozenten „Vom Lagerfeuer zum Werbespot – Wovon wir erzählen“ findet am Dienstag, 2. Mai 2017, 19 Uhr im Festsaal der Bonner Universität statt.



Christoph Peters, geboren 1966 im niederrheinischen Kalkar, ist ein Wanderer zwischen den Welten. Immer wieder gibt es in seinen Romanen Begegnungen von Orient und Okzident, ob in Gestalt eines japanischen Ofensetzers an der Ostsee oder eines zum Islam konvertierten Deutschen, der in Ägypten zum Terroristen wird. Seit seinem Romandebüt „Stadt, Land, Fluß“ (1999) erschienen sechs weitere Romane, zuletzt „Herr Yamashiro bevorzugt Kartoffeln“ (2014) und „Der Arm des Kraken“ (2015). Außerdem veröffentlichte Peters Erzählungen, Gedichte und Essays, u. a. über den Keramiker Jan Kollwitz und über Tee. Peters erhielt zahlreiche Preise, darunter den aspekte-Literaturpreis, den Georg-K.-Glaser-Preis, den Düsseldorfer Literaturpreis, den Rheingau Literatur Preis und 2016 den Friedrich-Hölderlin-Preis. Er lebt und arbeitet in Berlin.



Seit 2011 vergibt die Kunststiftung NRW die Thomas-Kling-Poetikdozentur, die dem 2005 verstorbenen Lyriker und Essayisten Thomas Kling (*1957) gewidmet ist, dessen Sprachkunst neue Maßstäbe setzte. Im Rahmen der Dozentur stattet die Kunststiftung NRW namhafte Autorinnen und Autoren oder Übersetzerinnen und Übersetzer aus Nordrhein-Westfalen mit einem Stipendium aus, das ihnen eigene Lehrveranstaltungen ermöglicht: Über einen Lehrauftrag wird die Poetikdozentur in das reguläre Lehrprogramm des Instituts für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft der Universität Bonn eingebunden.


Die Thomas-Kling-Poetikdozentur ist eine besondere Form der Literatur- und Autorenförderung – sie bringt Literatur und Wissenschaft, dichterische Praxis und ästhetische Theorie miteinander in Verbindung und initiiert die direkte Auseinandersetzung zwischen Studierenden, WissenschaftlerInnen und AutorInnen. Mit Christoph Peters wird die Thomas-Kling-Poetikdozentur zum siebten Mal besetzt.



Die Laudatio im Rahmen der Antrittsvorlesung hält Privatdozent Dr. Thomas Fechner-Smarsly, die letztjährige Thomas-Kling-Poetikdozentin Esther Kinsky spricht ein Geleitwort, Grußworte sprechen Rektor Prof. Dr. Michael Hoch, Prof. Dr. Andreas Bartels, Dekan der Philosophischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Prof. Dr. Johannes Lehmann, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft, und Dr. Fritz Behrens, Präsident der Kunststiftung NRW.

 


Weitere Infos finden Sie hier



Christoph Peters