Kunststiftung NRW auf der Leipziger Buchmesse 2019


Im Rahmen des Literarischen Salon NRW ist die Kunststiftung NRW am 21. und 22. März 2019 mit drei Veranstaltungen auf der Leipziger Buchmesse vertreten: Halle 5, Stand K 406



Donnerstag, 21. März 2019:



Imagine Africa, Cover            Okwiri Oduor, Foto: Peter Hammer Verlag/Herby Sachs            Christa Morgenrath, Foto: Peter Hammer Verlag/Herby Sachs


11 Uhr:


Präsentation der Anthologie

„Imagine Africa 2060 – Geschichten zur Zukunft eines Kontinents“


mit Dagmar Fretter (Kunststiftung NRW), Christa Morgenrath (Herausgeberin) und Okwiri Oduor (Autorin)



Okwiri Oduor ist eine von zehn afrikanischen Autorinnen und Autoren, deren Texte in der Anthologie „Imagine Africa 2060. Geschichten zur Zukunft eines Kontinents“ (Peter Hammer Verlag, 2019) versammelt sind. Sie liest aus ihrer Kurzgeschichte „Heimwärts“ und spricht mit der Herausgeberin Christa Morgenrath über ihr literarisches Schaffen und das Buch, das anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Literaturreihe „stimmen afrikas“ des Allerweltshauses Köln e. V. erschienen ist. Leser*innen finden in der Anthologie Zukunftsvisionen aus zehn Ländern, Utopien und Dystopien, die mit ihren unterschiedlichen Sujets und Erzählweisen einen Eindruck von der Vielfalt der afrikanischen Literaturszene vermitteln. Der Band wurde von der Kunststiftung NRW ermöglicht. (Text: Literarischer Salon NRW)



Weitere Termine mit der Autorin Okwiri Oduor bezüglich der Anthologie "Imagine Africa 2060" im Rahmen von Leipzig liest:


15.30 Uhr im Forum DIE UNABHÄNGIGEN, Halle 5, Stand H309 

19 Uhr im naTo, Karl-Liebknecht-Str. 46, 04275, Leipzig (Süd)


Foto: LiteraturRat NRW e.V.



Foto: LiteraturRat NRW e.V.



Freitag, 22. März 2019:



Gunther Geltinger, Cover "Benzin"       


Gunther Geltinger © Jürgen Bauer Suhrkamp Verlag.


12 Uhr:


Gunther Geltinger: Lesung und Gespräch über seinen Roman "Benzin"


mit Dagmar Fretter (Kunststiftung NRW), Gunther Geltinger (Autor) und Michael Serrer (LiteraturRat NRW)



Es ist nicht die erste Reise, die Alexander und Vinz unternehmen, weil ihre Beziehung in eine Krise geraten ist. Ihre Reise durch Südafrika bis zu den Victoriafällen soll ihnen Klarheit verschaffen, und Vinz, der Schriftsteller, erhofft sich eine Idee für seinen neuen Roman. Als sie einen jungen Mann anfahren, zieht sie das immer tiefer in Widersprüche: Einerseits fühlen sie sich dem Fremden verpflichtet und heuern ihn als Guide an. Andererseits verschärft ihr neuer Begleiter die Spannungen, und Vinz beschleicht die Sorge um ihre eigene Sicherheit.


Mit Unterstützung der Kunststiftung NRW konnte Gunther Geltinger in Südafrika und Simbabwe für dieses Buch recherchieren, das in atmosphärisch dichten Bildern eine Geschichte über Vorurteile und Souveränität, über Vertrauen und Verrat erzählt.



Foto: LiteraturRat NRW e.V.



Foto: LiteraturRat NRW e.V.



Freitag, 22. März 2019:



                 Oswald Egger, Foto: Charlotte Kons


14 Uhr:


Oswald Egger: Lesung und Gespräch über sein Buch "Triumph der Farben"


mit Oswald Egger (Autor) und Katrin Hillgruber (Literaturkritikerin)



Oswald Egger setzt mit dem „Triumph der Farben“ (Schriftenreihe der Kunststiftung NRW im Lilienfeld Verlag) sein poetisch-experimentelles Finden und Entdecken fort und begibt sich in die Sphäre der Farbenwelt. Entstanden ist ein Album aus Ideen und Gegenständen im bunt-beständigen Wechsel der Töne und Aspekte, ein Mosaikwerk wechselständig zusammengestellter Einzelteile, nicht unentwegt logisch, doch stets assoziativ verbunden, wie in einem Kartenspiel von Trümpfen.


Oswald Egger lebt auf der Raketenstation Hombroich und ist Professor für Sprache und Gestalt an der Muthesius Kunsthochschule Kiel. Er erhielt u. a. den Peter-Huchel-Preis, den H.C. Artmann-Preis, den Oskar-Pastior-Preis, den Preis der Stiftung Buchkunst, den Karl-Sczuka-Preis und den Georg-Trakl-Preis. Er ist Mitglied in der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.



Text: Literarisches Büro NRW


Weitere Informationen zum Programm >



Oswald Egger. Foto: KS