Alice-Salomon-Poetikpreis für Barbara Köhler 2017


Der Alice Salomon Poetik Preis geht im Jahr 2017 an Barbara Köhler für ihren schon mehrfach ausgezeichneten Text-Bild-Band "Istanbul, zusehends" (Schriftenreihe der Kunststiftung NRW).


Barbara Köhler, geboren 1959 in der Nähe der sächsischen Ortschaft Amerika, lebt seit über 20 Jahren als freie Schriftstellerin in Duisburg. Nach ihrem Studium am Leipziger Institut für Literatur Johannes R. Becher arbeitete sie als freie Autorin in Chemnitz und veröffentlichte 1991 ihren ersten Gedichtband „Deutsches Roulette“. Seitdem entstanden unter ihrer Feder Texte für Kunstzeitschriften und Kataloge, Gedichte, Essays und Übersetzungen. Aber auch eigene Textinstallationen, Schriftbilder, Multiples, Audio-Arbeiten, temporäre und ständige Arbeiten für öffentlichen Raum und private Gärten zählen zu ihrem umfassenden Werk. Die Kunststiftung NRW ernannte Barbara Köhler 2012 zur Thomas-Kling-Poetikdozentin und veröffentlichte drei Jahre später ihren Gedichtband „Istanbul, zusehends“, für den sie 2016 mit dem Peter-Huchel-Preis ausgezeichnet wurde. Zu ihren weiteren Werken zählen u. a. „36 Ansichten des Berges Gorwetsch“ (2013), „Neufundland“ (2012), „Niemands Frau. Gesänge zur Odyssee“ (2007) und „Wittgensteins Nichte“ (1999).

Mit dem Alice Salomon Poetik Preis zeichnet die ASH Berlin Künstlerinnen und Künstler aus, die durch ihre besondere Formensprache und Vielfalt zur Weiterentwicklung der literarischen, visuellen sowie akustischen Künste beitragen und dabei immer interdisziplinär arbeiten und wirken. Zu den Preisträger/-innen gehören Gerhard Rühm, Michael Roes, Rebecca Horn, Valeri Scherstjanoi, Eugen Gomringer, Emine Sevgi Özdamar, Andreas Steinhöfel, Franz Hohler, Volker Ludwig und Elfriede Czurda.


Prof. Dr. Uwe Bettig (Rektor der ASH Berlin) übergibt die Urkunde an Barbara Köhler



Mehr lesen.